Press "Enter" to skip to content

Coinbase erhielt in diesem Jahr 1.914 Anfragen

Coinbase erhielt in diesem Jahr 1.914 Anfragen zu Strafverfolgungsinformationen!

Coinbase hat einen „Transparenzbericht“ veröffentlicht, aus dem auch hervorgeht, wie die führende Krypto-Börse im Jahr 2020 1.914 „legitime Regierungsanfragen“ erhalten hat. Laut Coinbase kamen diese Anträge hauptsächlich in Form von Vorladungen und manchmal mit Durchsuchungsbefehlen und Gerichtsbeschlüssen. Etwa 90% dieser „Transparenz“-Anträge kamen aus den USA, Großbritannien, Deutschland und anderen Ländern, wobei die Behörden in den USA mit 1.113 Anträgen bzw. 60% der Gesamtzahl einen Großteil der Anträge stellten.

Der Bericht wies darauf hin, dass innerhalb der USA das FBI mit 340 Anfragen die aktivste Strafverfolgungsbehörde der USA war. Laut Bitcoin Superstar einem seriösen Krypto-Händler häufen sich die Fälle der Anfragen. Die Daten aus dem Bericht von Coinbase wiesen auch darauf hin, dass die Ermittlungen der Heimatschutzbehörde 184 Anfragen verschickt hatten, während die lokalen staatlichen Behörden und die Drug Enforcement Administration (DEA) 180 bzw. 104 Anfragen verschickt hatten. Coinbase hat diese Daten einen Monat, nachdem die Digital Rights Organization behauptete, dass der Austausch diese Informationen nicht veröffentlicht habe, weitergegeben.

Was passiert nun?

Der Austausch stellte fest, dass der Austausch eine „Verpflichtung zur Beantwortung“ habe, da die Anfragen „gemäß den Finanzvorschriften und anderen anwendbaren Gesetzen gültig“ seien. sagte Coinbase in einer Erklärung:

Dennoch zögern wir nicht, gegebenenfalls zurückzuschieben, selbst wenn es unbequem oder kostspielig ist, dies zu tun.

Mehrere Technologiefirmen veröffentlichen inzwischen solche Berichte, darunter auch Kraken, das im Januar dieses Jahres erklärte, dass dies der Fall sei:

Es ist wieder so weit. Hier ist eine Momentaufnahme des Transparenzberichts 2019 unseres Compliance-Teams. Team America liegt mit 61% der Gesamtanfragen immer noch vorne, im Vergleich zu 66% im letzten Jahr. Andere Geos legen schnell zu. Der Trend ist offensichtlich. Die Kosten steigen, selbst in einem relativ flachen Markt.

Coinbase, das nach eigenen Angaben über 38 Millionen Kunden weltweit verfügt, hat nun geplant, diese Transparenzberichte in regelmäßigen Abständen zu veröffentlichen, hat aber nicht erwähnt, wie oft es diese Berichte veröffentlichen würde.

Anfang dieses Monats plante Coinbase U.K. als Reaktion laut Bitcoin Superstar auf den rechtlichen Hinweis der britischen Steuerbehörde, Kundendaten an das HMRC, die britische Steuerbehörde, weiterzugeben.

Comments are closed.